Google Chrome startet das Ende von Silverlight

Die Entwicklung hat schon länger begonnen und wird sich in Zukunft auch auf andere Browser ausweiten. Doch zurück zum Beginn, was ist passiert und wieso.

Google hat in einem Blogpost bereits im September 2013 das Ende der NPAPI Schnittstelle bekanngegeben. Einer der bekanntesten Benutzer der Netscape Plug-in API sind Java, Unitiy und eben Microsoft Silverlight. In den großen Blogs, welche sich mit dem Thema beschäftigen, wird oft von den Softwareriesen gesprochen, Netflix oder Amazon, welche für Ihre Streamingdienste auf diese Technologien setzen. Für sie ist Silverlight wegen der Rechteverwaltung und hohen Auflösungen ein wichtiges Instrument. Doch diese Konzerne werden den Umstieg auf neue Technologien bestimmt schaffen. Um die mache ich mir keine Sorgen.

Doch auch viele kleinere Anwendungen verwenden Silverlight, jedoch ganz anderen Gründen.

Silverlight hat es zu Zeiten als es anderes noch nicht zu bewerkstelligen war möglich gemacht Grafiken zu zeichnen, Videos darzustellen, und dynamische Inhalte zu erstellen. Viele Entwickler haben sich damals Silverlight angeeignet und sind dabei geblieben.

Wieso also ein Ende einer bewährten Technologie?

Dies hat gleich mehre Probleme, die einigen Anwendern oder Auftraggebern von Anwendungen gar nicht bewusst sein könnten.

  • Unabhängigkeit vom Betriebssystem
    • Silverlight läuft nicht auf allen Systemen, Linux Systeme zum Beispiel können es nur über Umwege installieren, Android Benutzer überhaupt nicht.
  • Security Probleme
  • Der User muss das Plugin bei Seitenbesuch, sofern es für ihn möglich ist, herunterladen, das hält viele Nutzer ab die Applikation zu verwenden.

Ich bringe hier Absichtlich keinen Punkt Performance, da so viele andere Faktoren hier eine Rolle spielen und nicht Silverlight ja noch lange kein anderes System voraussetzt.

Diese Probleme können, sofern eine Anwendung nur Firmenintern verwendet wird noch kein großes Hindernis darstellen. Browserversion etc. sind ja frei wählbar. Doch es sollte definitiv ein Auge darauf gerichtet werden, das es sich hierbei um eine aussterbende Technologie handelt. Microsoft selbst denkt schon laut darüber nach Silverlight aufzugeben. Zu hoch ist der Wunsch nach offenen und unabhängigen Systemen.

Wird das System auch von Kunden verwendet so ist der Handlungsbedarf definitiv gegeben. Google Chrome war nur der erste, Opera muss nachziehen und auch Firefox schreibt auch schon über Gedanken die Schnittstelle zu schließen.

Was also ist die Lösung?

HTML5 (noch) mit JS und einem Backend ihrer Wahl. Hübsche Tabellen, Grafiken, sogar ganze Computerspiele werden in HTML5 umgesetzt. Wer das Gegenteil behauptet ist schlichtweg nicht am neuesten Stand der Dinge.  Auch 3D Animationen können bereits umgesetzt werden. Eines der beeindrucktesten Beispiele dazu ist der F1 Wagen von HelloEnjoy

Solche Aussagen werden von vielen Entwicklern belächelt, doch keiner kann behaupten, dass der Trend zu Mobilen Devices nicht anhält, der IE nicht immer mehr an Bedeutung verliert und Offene Standards nicht am Vormarsch sind.

Diese Dinge sind ihnen klar? Dann wohl auch das Ende von Silverlight …

 

Tags: , , , ,

No comments yet. Be the first!

Schreibe einen Kommentar

Kontaktieren Sie uns

Top